Alle Beiträge von goldbekschule

Kontakt

Ihre Mitteilung an uns:

Ihr Vorname (Pflichtfeld)

Ihr Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Wenn von einer Schule:

Schule

E-Mail-Adresse der Schule

Telefonnummer der Schule

Wenn von einer Firma:

Firmenname

Abteilung

E-Mail-Adresse der Firma

Beschreiben Sie bitte möglichst genau Ihr Anliegen

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)

Impressum

Impressum der Goldbek-Schule

Goldbek-Schule

Poßmoorweg 22

220301Hamburg

www.goldbek-schule.hamburg.de

Email: goldbek-schule@bsb.hamburg.de

Telefon Schulbüro:   040/428 93 02 -30
Telefon Tresenraum:
 040/428 93 02 -17

Verantwortlicher der Schule für die Website:  Martin Meisenburg

Haftungsausschluss:

 Haftung für Links

Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Vorschule

Die Vorschule an der Goldbek-Schule

Soziales Lernen

Das soziale Lernen steht im Mittelpunkt des vorschulischen Lernens. Unsere Schüler sollen keine Einzelkämpfer, sondern gruppenfähige Schüler werden. Sie lernen täglich sich auf andere Kinder einzustellen und sich mit ihnen auseinander zu setzen.

Lernbereich Sprache

Auch in der Vorschularbeit nehmen Geschichten und Bilderbücher einen hohen Stellenwert im täglichen Schulalltag ein. Es wird täglich im Morgenkreis oder beim Frühstück vorgelesen. Einen „Büchertag“ haben wir im Stundenplan fest verankert.

Lernbereich Sachunterricht

Der Sachunterricht richtet sich überwiegend nach den Jahreszeiten und mit ihnen verbundenen Naturveränderungen.

Einige Themen werden in Projektarbeit über einen längeren Zeitraum bearbeitet. Andere Lernbereiche werden mit einbezogen  und miteinander verknüpft um so möglichst  ganzheitliches Lernen zu ermöglichen. Hier können die Kinder auch ihre Kreativität und ihren Forscherdrang ausleben, Forscherfragen entwickeln und sich mit den Themen vielseitig auseinander setzen.

Lernbereich Sport

Im Mittelpunkt des Sportunterrichts steht, dass wir den Kindern vermitteln, dass „Bewegung“ Spaß macht. Wir machen Bewegungsspiele, Übungen wo gezielt das Gleichgewicht trainiert wird und kleine Bewegungsparcours.

Lernbereich Mathematik

Die Kinder lernen spielerisch die Formen, erste Zahlen (1-10) und ein erstes Mengenverständnis.

Lernbereich Musik

Bei uns wird viel gesungen, die Kinder lernen verschiedene Musikinstrumente kennen und basteln auch welche. Wir machen kleine rhythmische Übungen und haben jedes Jahr im Sommer auf dem Schinkelplatzfest einen musikalischen Auftritt.

Die Vorschule wird in die Schulveranstaltungen (Sommerfest, Musikforum, Projektwoche etc.) mit einbezogen.

Eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Eltern und Schule ist uns sehr wichtig. Es findet ein regelmäßiger Austausch statt.

Ganztagsschule

Konzeptgedanke:

Mit unserem Konzept begleiten wir die Kinder der Goldbek-Schule orientiert an ihren eigenen Bedürfnissen. Unser Ganztagsangebot unterstützt die Kinder dabei zu erkennen, welche Aktivitäten sie in jeweiligen Situationen benötigen.

Neben einem vielfältigen Angebot, bleibt auch Platz für Langeweile, denn aus dieser heraus entstehen oftmals wertvolle Ideen und Umsetzungen. Während ihrer Grundschulzeit werden die Kinder am Nachmittag in ihrer Selbstbestimmung, ihrer Selbstständigkeit, ihrem Lernen und ihrem kreativen Tatendrang sowohl unterstützt als auch gefordert.

Gebundene Tage:

Am Dienstag und am Donnerstag findet bis 16.00 Uhr verpflichtender Unterricht statt.

In der Mittagsfreizeit nehmen die Kinder am gemeinsamen Essen teil.

Vor bzw. nach dem Essen können sich die Kinder frei bewegen und verschiedene Freizeitangebote wählen (siehe Übersicht).

Offene Tage:

Montags, mittwochs und freitags findet der verpflichtende Unterricht bis 13.00 Uhr statt.

Anschließend findet ein freiwilliges und kostenfreies Betreuungsangebot statt (hierfür haben Sie Ihr Kind gegebenenfalls schon vor den Ferien angemeldet). Nach der Mittagsfreizeit können die Kinder an offenen Angeboten teilnehmen (siehe Übersicht).

Pädagogisches Team:

Am Nachmittag arbeiten sowohl in der Mittagsfreizeit als auch in der Angebotszeit Lehrer, Erzieher, Sozialpädagogen und Honorarkräfte.

Mittagessen

Unser Essen wird von der Firma Bergedorfer Impuls geliefert, die großen Wert auf Produkte aus biologischem Anbau legt.

Hier vor Ort arbeiten drei Küchenkräfte, die für die Essensausgabe und Reinigung des Geschirrs zuständig sind.

Die Kinder essen meist mit ihrer jahrgangsgemischten Bezugsgruppe. In den ersten Schulwochen legen die jeweiligen Bezugsgruppenerzieher gemeinsam mit den Kindern verbindliche Tischgruppen fest, die dann auch auf den Tischen sichtbar sind. Somit haben Kinder und Erzieher schnell im Blick, ob alle Kinder da sind. Wir hoffen, so mehr Ruhe und Entspannung in die Essenszeit zu bringen. Wenn die Gruppe vollständig ist, wird gemeinsam mit dem Mittagessen begonnen.

Auch wenn viele Kinder schnell mit dem Essen fertig sind, besteht eine Mindestverweildauer von 10 Minuten. Der Tischdienst (Abräumen, Tische abwischen etc.) wird im Wechsel von den Kindern durchgeführt.

Am Dienstag und am Donnerstag essen die Erstklässler in der 5. Stunde im Klassenverband gemeinsam mit ihrem Lehrer.

Anmeldung:

Die Kinder sind an den offenen Tagen in jahrgangsgemischte Bezugsgruppen eingeteilt.

Nach 13.00 Uhr melden sich die Kinder montags, mittwochs und freitags bei ihren Bezugserziehern an.

Die Anmeldung findet in der Tresenhalle oder Kombüse statt.

Klammerwand und schwarzer Tresen (Tresenhalle):

An den offenen Tagen klammern die Kinder ihren Aufenthaltsort  an der Klammerwand.

So haben die Kinder untereinander, das pädagogische Team und die Eltern einen Überblick, wo sich die Kinder aufhalten.

Das verlässliche Klammern werden wir in der ersten Zeit noch einmal verstärkt trainieren.

Angebote:

Sowohl die Angebote während der Mittagsfreizeit als auch die offenen Kurs-Angebote ab 13:00 Uhr  werden für den jeweiligen Tag an der Klammerwand in der Tresenhalle ausgehängt.

Wir haben uns nach der jahrelangen Erfahrung im Ganztagsbetrieb für ein möglichst offenes und freiwilliges (Kurs-)Angebot entschieden, da dieses aus unserer Sicht mehr an den Bedürfnissen der Kinder orientiert ist.

Abmeldung / Abholung an den offenen Tagen:

Die Kinder können an den offenen Tagen jederzeit abgeholt werden. Bitte informieren Sie den Bezugserzieher Ihres Kindes, wenn Ihr Kind alleine nach Hause gehen darf.

Wenn Sie Ihr Kind abholen, melden Sie es bitte am schwarzen Tresen ab.

Übersicht Mittagsfreizeitangebote:

Die Kinder haben in der Regel folgende Möglichkeiten:

Freies Spiel auf dem Schulgelände – Fußball auf dem Sportplatz – Tischtennis auf dem Schulhof – Sporthallenangebot – Bauen und Konstruieren – Basteln und Nähen – Ausruhen und Entspannen -Kreativangebote im Atelier – Lesen im Leseschiff – Brettspiele in der Tresenhalle und wechselnde Kleinangebote.

Übersicht offene Angebote:

Montags, mittwochs und freitags finden ab 14.30 Uhr Angebote statt, die die Kinder freiwillig für den jeweiligen Tag wählen können. (Einige Angebote werden mit einer festen Gruppenzusammensetzung stattfinden, da das Arbeiten hier mit einer offenen Gruppe nicht sinnvoll ist.)

Vorschulkinder:

Die Vorschulkinder essen täglich in der 5. Stunde im Klassenverband mit ihren Vorschullehrern. Ab 13.00 Uhr verbringen die angemeldeten Vorschulkinder den Nachmittag gemeinsam mit ihrem Vorschullehrer oder einem Erzieher. Nach und nach werden die Kinder an das Ganztagsangebot herangeführt. Die Kinder werden immer direkt bei dem Vorschullehrer/Erzieher abgemeldet.

Ansprechpersonen:

Frauke Schmidt: Ganztagskoordinatorin

Philipp Günzel: Standortleitung

Bezugserzieher Ihrer Kinder

Downloads

Elternbrief Ganztag April 2016

Bildende Kunst

Aus dem Kunstunterricht

Leitfaden Sport

Der Sportunterricht an der Goldbek-Schule wird hauptsächlich von Fachlehrern erteilt. Alle Bewegungsfelder des Rahmenplans werden, mit Ausnahme des Schwimmunterrichts, in der Schule erfüllt. Die Schüler können ihren Bewegungsdrang ausleben und gleichzeitig fachspezifische Kompetenzen erlernen. Besonderen Wert legen wir auf das „fair play“ miteinander. In der Regel werden ein bis zweimal im Monat Bewegungslandschaften aufgebaut, an denen die Schüler hochmotiviert ihre Fähigkeiten an Geräten erproben. Außerdem nehmen die Schüler der Goldbek-Schule an vielen Sportwettbewerben der Region Nord teil. Besonderer Beliebtheit erfreut sich der Waldlauf aller Jahrgänge im Stadtpark. Der Schwimmunterricht wird wie in allen Hamburger Grundschulen in jeweils einem Halbjahr der Jahrgänge 3 und 4 erteilt. Hierfür zuständig ist Bäderland Hamburg.

In den Pausen können die Schüler Spielgeräte entleihen. Für die Mittagsfreizeit und am Nachmittag stehen den Schülern diverse Fahrgeräte zur Verfügung. Ein besonders attraktives Schulgelände ermöglicht den Schülern Spiel und Spaß nach eigener Fantasie.

Englisch

Hello! Welcome to our Goldbek-homepage!

Wir freuen uns, dass Englisch nun schon ab Klasse 1 unterrichtet wird!

Bei den Grundschülern kommt es dabei besonders auf einen spielerischen Umgang mit der Sprache an, der es von Anfang an ermöglicht, der fremden Sprache neugierig, angstfrei und vor allem mit Freude zu begegnen. Typische Elemente des Englischunterrichts sind Lieder, Reime, Bildergeschichten, kleine Partnergespräche und Spiele. Die Themen stammen aus der Alltagswelt der Kinder: Zahlen, Farben, meine Familie und ich, Tiere, Spielsachen, Schulsachen, Essen und Trinken, Kleidung und vieles mehr.

In allen vier Grundschuljahren spielt das Sprechen und Hörverstehen eine übergeordnete Rolle. Deshalb findet der Englischunterricht möglichst ausschließlich auf Englisch statt. Ab Klasse 3 werden auch Lese- und Schreibkompetenzen entwickelt, wobei das Hauptaugenmerk auch weiterhin auf dem Hören und Sprechen liegt. Das Anfertigen von Vokabellisten gibt es im Grundschul-Englischunterricht nicht. Spielerisch und fast wie von selbst lernen die Kinder Englisch und haben richtig Spaß dabei!

Leitfaden Mathematik

Im Mathematikunterricht werden verschiedene Themen bearbeitet, die sich in den fünf Kernbereichen „Leitidee Zahl, Leitidee Messen, Leitidee Raum und Form, Leitidee Muster und Strukturen und Leitidee Daten und Zufall“ wiederfinden.

Grundsätzlich ist es uns dabei wichtig, dass die Schüler ihre eigenen Lösungswege finden und lernen, sich über ihre Rechenwege auch auszutauschen. Gestützt wird der Unterricht durch das Schülerbuch „Welt der Zahl“. Wir legen Wert auf einen differenzierten Unterricht, in dem jeder Schüler sich auf seiner individuellen Lernstufe mit dem jeweiligen Thema auseinandersetzen kann. Zur weiteren Förderung und Unterstützung werden viele Anschauungsmaterialien und Arbeitsmittel eingesetzt.

Wenn die Lehrerbesetzung es zulässt, arbeiten die Schüler manchmal auch im Computerraum mit den Programmen „Lernwerkstatt“ oder „Blitzrechnen“.

Die Schule verfügt außerdem über eine Mathepirat-Lizenz, so dass jedes Kind auch von zu Hause Mathematikaufgaben aus den unterschiedlichen Bereichen trainieren kann.

Um einige Kinder besonders zu fordern, gibt es einmal die Woche während der Lernbürozeit eine „Kängurustunde“, in der Knobel- oder Modellierungsaufgaben gestellt werden.

Eine „Aufgabe des Monats“, an der alle Schüler der Schule freiwillig teilnehmen können, gibt es auf zwei Niveaustufen beim schulinternen Wettbewerb „Mathefuchs“.

Zusätzlich werden die Schüler über das Jahr hinweg ermutigt, an diversen Mathematikwettkämpfen teilzunehmen (z.B. Mathe-Olympiade, Mathesams, Mathekänguru, Mathe-Treff Uni-Tage).

Leitfaden Deutsch

Deutschunterricht

Vom ersten Schultag an findet bei uns eine individualisierte Lese- und Schreibförderung statt:

Parallel zu einem systematischen Lese- und Schreiblehrgang und gemeinsamen Lernaufgaben öffnen wir den Unterricht von Beginn an für individualisierte Lernformen, um den unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen der Schüler gerecht zu werden. Innerhalb von komplexen Aufgabenbereichen bieten wir differenzierte Lernangebote an.

Wir führen vielfältige Projekte durch und arbeiten zu verschiedenen Themen werkstattartig.

Beispiele:

Leseprojekte in Zusammenarbeit mit der Bücherhalle und einer Buchhandlung im Stadtteil, Autorenlesungen, Projektwochen „Rund ums Buch“,  Werkstattunterricht zur Klassenlektüre, das Antolin-Leseprogramm, PC-Lernwerkstatt zu verschiedenen Bereichen des Deutschunterrichts, eigene Buchvorstellungen der Schüler, Schüler-Lesetagebücher,

Ich-Hefte/Tagebücher zum freien Schreiben, Leseprojekte mit der Patenklasse, Vorleserituale durch die Klassenlehrerinnen, Nutzung der schuleigenen Bibliothek, Schülerbeiträge bzw. -vorträge im Forum (regelmäßige Versammlung aller Schüler), Theaterprojekt in Klassenstufe 3.

Ehrenamtliche Leseförderung

Ehrenamtliche Lesementoren an unserer Schule

Der Schritt vom Lesen zum Verstehen ist für viele Kinder sehr groß.
MENTOR – Die Leselernhelfer HAMBURG e.V. hilft ihnen, diesen Schritt dennoch zu wagen und dabei die Lust am Lesen zu entdecken – denn Lesen lernen macht stark!

Die Lehrer schlagen MENTOR Hamburg e.V. SchülerInnen vor, die Schwierigkeiten beim Lesen und Verstehen von Texten haben und dadurch dem Unterricht in verschiedenen Fächern nicht ohne Weiteres folgen können.
MENTOR e.V. vermittelt jedem dieser Kinder eine vom Verein sorgfältig vorbereitete ehrenamtliche Mentorin/ einen sorgfältig vorbereiteten ehrenamtlichen Mentor. Beide treffen sich dann mindestens ein Jahr lang einmal in der Woche in der Schule zur gemeinsamen Lesestunde. In der 1:1-Betreuung ermutigt die Mentorin (oder der Mentor) das Kind, selbst zu lesen und mit ihr (oder ihm) über den gelesenen Text zu sprechen.

Das alles geschieht spielerisch, freiwillig und ohne Leistungsdruck; die Lesestunden sind kein Förder- oder Nachhilfeunterricht. MENTOR e.V. ist ausschließlich ehrenamtlich tätig, die Lesestunden sind darum kostenfrei.

Seit nunmehr 10 Jahren setzt MENTOR e.V. auf dieses Prinzip, und es zahlt sich aus: Bei vielen der bisher 3000 betreuten SchülerInnen haben MentorInnen die Leselust geweckt. Auch in den schulischen Leistungen hat sich ein Großteil der Schüler und Schülerinnen verbessert. Laut der von MENTOR e.V. durchgeführten Lehrerumfrage von 2012 sind viele Kinder nach der Zusammenarbeit mit den MentorInnen mutiger und kontaktfreudiger geworden und nehmen insgesamt aktiver am Unterricht teil.

Zurzeit engagieren sich fast 800 ehrenamtliche MentorInnen in 50 Hamburger Stadtteilen an 102 Schulen, in denen sie tatkräftig lesen, zuhören und Gesprächspartner sind.